Blas­mu­sik - ein UNESCO Welt­kul­tur­er­be!

Ja, sie haben rich­tig gele­sen! Das instru­men­ta­le Laien- und Ama­teur­mu­si­zie­ren wurde im Dezem­ber 2016 von der deut­schen UNESCO-Kom­mis­si­on in das bun­des­wei­te Ver­zeich­nis des imma­te­ri­el­len Kul­tur­er­bes auf­ge­nom­men. In Deutsch­land sollen nach sta­tis­ti­scher Erhe­bung min­des­tens 14 Mil­lio­nen Men­schen in ihrer Frei­zeit musi­zie­ren, davon 9 Mil­lio­nen Men­schen ein Musik­in­stru­ment spie­len. Viele sind orga­ni­siert in Ver­bän­den und Ver­ei­nen. Auch die Blas­mu­sik Hohen­kam­mer e.V. gehört mit der­zeit 58 akti­ven Musi­ke­rin­nen und Musi­kern dazu.

Die Ama­teur­mu­sik als Teil unse­rer leben­di­gen All­tags­kul­tur erfährt durch diese Ernen­nung eine beson­de­re Bedeu­tung. Auch unser Bemü­hen und Enga­ge­ment um die Bewah­rung und Wei­ter­ent­wick­lung von Tra­di­tio­nen wird dadurch gewür­digt. Musik­ver­ei­ne seien nicht nur als Orte der Musik­pfle­ge zu ver­ste­hen, son­dern auch als Insti­tu­ti­on kul­tu­rel­ler Bil­dung sowie sozia­ler und kom­mu­ni­ka­ti­ver Reprä­sen­tanz, so die UNESCO.

Wow, hört sich irgend­wie wich­tig an!

Wir werden auf jeden Fall in unse­ren viel­fäl­ti­gen musi­ka­li­schen Akti­vi­tä­ten nicht locker­las­sen. Über­lie­fer­te, aus­wen­dig musi­zier­te Melo­di­en und Krea­ti­vi­tät, Bai­risch-Böh­mi­sche Blas­mu­sik und auch sin­fo­ni­sche Werke haben bei uns einen Platz.

Dabei geht es uns aber nie um die Musik um ihrer selbst willen. Die musi­ka­li­sche Kunst steht nicht als Ziel in unse­rer Sat­zung, son­dern die Bewah­rung, Pflege und För­de­rung des hei­mat­li­chen Brauch­tums im Rahmen des Lai­en­mu­si­zie­rens. Natür­lich stel­len wir dabei Ansprü­che an die musi­ka­li­sche Qua­li­tät, denn “Gut sein” macht Spaß!

Dafür tref­fen wir uns gerne und regel­mä­ßig zu unse­ren Proben, dafür laden wir gerne zu Auf­füh­run­gen und Kon­zer­ten, dafür inves­tie­ren wir gerne unsere Frei­zeit. Musik als Nähr­bo­den für sozia­le Bezie­hun­gen!
In diesem Sinne - Besu­chen Sie unser Advents­kon­zert des Jugend­blas­or­ches­ters zusam­men mit dem Kir­chen­chor am zwei­ten Advents­sonn­tag und beglei­ten Sie uns in die Welt der Helden und Schur­ken bei der zwölf­ten Blas­mu­sik-Sere­na­de am 6. Januar 2019!

Kultur ist nichts Sicht­ba­res, son­dern das unsicht­ba­re Band, das die Dinge zusam­men­hält” (Joseph Jou­bert, fran­zö­si­scher Mora­list)