Bibi­di­bo­bi­di­boo!

Viel­leicht haben Sie die letz­ten Jahre mit­ver­folgt, wie aus einer ersten, klei­nen Gruppe von musi­zie­ren­den Kin­dern ein Jugend­or­ches­ter her­an­ge­wach­sen ist. Vier junge Nach­wuchs­blä­ser gab es 2011 und zu diesem Zeit­punkt besaß Hohen­kam­mer mög­li­cher­wei­se die ein­zi­ge Grund­schu­le im Land­kreis mit einer eige­nen Blä­ser­grup­pe.

Unser JUBO Hohen­kam­mer, wie wir das Jugend­blas­or­ches­ter nennen, besteht heute aus 24 Kin­dern und Jugend­li­chen zwi­schen 11 und 19 Jahren und aus bis zu sieben enga­gier­ten Hel­fern aus der „großen“ Blas­mu­sik. Bei unse­rem Herbst­kon­zert „Fan­ta­sia“, wel­ches wir zusam­men mit dem JUBO der Musik­schu­le Amper­tal für Sie ein­stu­diert haben, saßen ins­ge­samt 43 begeis­ter­te Musi­ker auf der Bühne mit dem Ziel, Ihnen ein ganz beson­de­res, musi­ka­li­sches Erleb­nis zu berei­ten. Zu hören gab es unter ande­rem die unver­gess­li­che Film­mu­sik von Karel Svo­bo­da zu einem der bekann­tes­ten Weih­nachts­mär­chen „Drei Nüsse für Aschen­brö­del“, eine Repri­se der großen Ohr­wür­mer aus dem Musi­cal „Por­ta­lia“ von Maria Sailer und den Abend­se­gen aus der Oper Hänsel und Gretel. Nicht wenige Zuschau­er waren ergrif­fen vom gereif­ten Orches­ter­klang, was für uns ein beson­de­res Lob dar­stellt.

Es gibt natür­lich immer noch genug musi­ka­li­sches Poten­ti­al, an dem wir gemein­sam auch arbei­ten werden, aber wir sehen auch den Weg als Ziel. Denn in unse­ren Proben geht es nicht nur um musi­ka­li­sche Per­fek­ti­on, wir lernen das auf­ein­an­der Hören und sich auf den ande­ren ein­zu­stel­len, das sich ver­net­zen und Kom­pro­mis­se ein­zu­ge­hen. Kom­pe­ten­zen, die im sozia­len Zusam­men­le­ben auch außer­halb der Musik­pro­be wich­tig sind.

Natür­lich sind wir stolz darauf, was in den letz­ten sechs Jahren durch inten­si­ve Auf­bau­ar­beit ent­stan­den ist. Aber wir wissen auch, dass dies erst mög­lich wurde durch die güns­ti­gen Rah­men­be­din­gun­gen, welche nicht zuletzt durch den Bei­tritt der Gemein­de Hohen­kam­mer zur Musik­schu­le Amper­tal und die Bereit­stel­lung des Pro­ben­rau­mes ent­stan­den sind. Dafür möch­ten wir uns an dieser Stelle auf­rich­tig bedan­ken.

Uns ist natür­lich auch bewusst, dass das Gebäu­de des Jugend­or­ches­ters auch schnell wieder ein­stür­zen kann. Neue Her­aus­for­de­run­gen werden ent­ste­hen durch den unter­schied­li­chen Kennt­nis­stand zwi­schen Neu­ein­stei­gern und „erfah­re­nen Hasen“ und wich­ti­ge musi­ka­li­sche Stüt­zen werden wir mög­li­cher­wei­se durch Aus­bil­dung und Beruf ver­lie­ren.
Außer­dem schwebt das Damo­kles­schwert über uns, dass wir auf­grund der stei­gen­den Schü­ler­zah­len den (heute schon sehr klei­nen) Musik­raum der Grund­schu­le ab dem nächs­ten Schul­jahr nicht mehr nutzen können. Für den musi­ka­li­schen Einzel- und Grup­pen­un­ter­richt der Musik­schu­le mag sich hier ein adäqua­ter Ersatz finden, aber wohin mit einem Kinder- und Jugend­or­ches­ter von bis zu 40 Per­so­nen?

Wir werden trotz­dem opti­mis­tisch ins neue Jahr 2018 gehen und die Zukunft für unsere Jugend aktiv mit­ge­stal­ten. Vielen Dank für Ihre Unter­stüt­zung, sei es durch Ihren kräf­ti­gen Applaus, Ihr posi­ti­ves Feed­back oder durch Ihre Spende nach dem Kon­zert.

201712 Collage JUBO Konzert_web

Impres­sio­nen des JUBO Kon­zerts 2017